Jeck gegen Nazis

Auch zum Höhepunkt der Session und dem damit verbundenen Frohsinn lässt uns das Tagesgeschehen „da draußen“ nicht los. Wir haben beschlossen uns als Ehrengarde Sankt Augustin-Hangelar aktiv an der Protestaktion „Jeck gegen Nazis“ am 9. Februar auf dem Karl-Gatzweiler-Platz zu beteiligen. Wir bemühen uns, obschon der Karneval auch Wurzeln in der politischen Kritik hat, überparteilich und unpolitisch zu bleiben. Doch unlängst wurde allerdings eine rote Linie überschritten, die auch uns zum Handeln zwingt.

Schon immer war die Ehrengarde integrativ und um ein Miteinander unabhängig von Neigung oder Herkunft bemüht. Wir nahmen schon immer ohne zu fragen oder viel zu sagen Flüchtlingskinder aus unterschiedlichen Regionen auf, um ihnen das Vergessen des Erlebten zu erleichtern. Über Deportationen offen zu diskutieren hat für uns nichts mit Politik, sondern mit der Missachtung der Menschenrechte zu tun. Aus diesem Grund appellieren wir an Sie und euch es uns gleich zu tun und bei der Demo Flagge zu zeigen. Der Dresscode lautet „eindeutig als Ehrengardist:in“ auszumachen. D.h. sowohl Uniform als auch alternativ Fleecejacke/ Schal/ Umschlag-Mütze sind gewünscht.
Wir würden uns sehr freuen, wenn wir euch zahlreich sehen würden. Wir kommunizieren in den nächsten Tagen noch einen entsprechenden Treffpunkt, damit wir gemeinsam auf den Karl-Gatzweiler-Platz gehen können.
Hier der Aufruf des Bündnisses „Buntes Bündnis gegen Rassismus und Fremdenhass und für Demokratie“ im Wortlaut:
„Unter dem Motto „Jeck gegen Nazis“ ruft ein neu gegründetes „Buntes Bündnis gegen Rassismus und Fremdenhass und für Demokratie“ die Bürgerinnen und Bürger in Sankt Augustin dazu auf in einer Kundgebung für Mitmenschlichkeit und gegen Demokratiefeinde auf die Straße zu gehen. In Zeiten, in denen wieder offen und von vielen toleriert über Deportationen fantasiert wird, in denen Menschen unsere demokratischen Werte und den sozialen Zusammenhalt unserer Gesellschaft angreifen, ist es dringend notwendig, Haltung zu zeigen.
Das Bündnis besteht aus den Parteien CDU, SPD, Grüne und FDP sowie der Wählerinitiative „Aufbruch!“. Ebenso Gründungsmitglieder sind die evangelische und katholische Kirche in Sankt Augustin.
Die Kundgebung findet an Karnevalsfreitag, 9. Februar 2024 von 16 Uhr bis 18 Uhr auf dem Karl-Gatzweiler-Platz vor dem Rathaus Sankt Augustin statt.
Unsere Heimatstadt Sankt Augustin soll sich auch zukünftig durch Vielfalt, Weltoffenheit und Toleranz auszeichnen. Gemeinsam wollen die Parteien, die Wählerinitiative und die Kirchen gemeinsam mit der Stadtgesellschaft ein deutliches Zeichen setzen für Mitmenschlichkeit und gegen Ausgrenzung. Nie wieder ist jetzt!“

Ralph Gemmel
1. Vorsitzender

Stellungnahme zum Vorfall während des 11. Garde- und Tollitätentreffens in der Aula Niederpleis

Gestern am späten Abend ist uns der Presseartikel des Stadt-Anzeigers bezüglich eines Vorfalls während des Garde- und Tollitätentreffens am vergangenen Samstag in der Aula Niederpleis zur Kenntnis gelangt.

[Edit 17.01.2024]: In der Zwischenzeit hat sich die Prinzengarde von ihrem Präsident getrennt.

Hier unsere Sicht auf die Dinge:

1.) Der Zeitpunkt der in Rede stehenden Moderationspassage ist für uns nach wie vor unklar. Die Ehrengarde war als vorletzter Programmpunkt erst spät gebucht und somit trafen wir auch erst spät in der Aula und kümmerten uns um die Auftrittsvorbereitungen. „Live“ hat nach unserem Wissensstand keiner unserer Gardisten den Vorfall beobachtet.

2.) Da der Artikel ja aber wohl mit Bild- und Tonmaterial belegt ist und auch die Antwort des Präsidenten der Prinzengarde auf dessen inhaltlicher Richtigkeit schließen lässt möchten wir selbstverständlich deutlich machen, dass wir uns von derartigen Aussagen distanzieren und sie auch nicht tolerieren. Wer geben uns die allergrößte Mühe durch ein engmaschiges Betreuungsnetz unsere Kinder vor, während und nach den Auftritten zu schützen, nichts läge uns ferne als sie zotigem Humor aussetzen zu wollen. Diese verbale Entgleisung darf nicht passieren und lässt sich auch nicht mit „rheinischer Brauchtumspflege“ entschuldigen.

3.) Hierüber hinausgehend wird die Ehrengarde Sankt Augustin-Hangelar keinerlei öffentliche Stellungnahmen vornehmen. Wir, der Vorstand, beobachten die Lage sehr genau und werden neue Erkenntnisse und Entwicklungen dann zeitnah beraten und werden unsere Mitglieder im Fall der Fälle zu gegebener Zeit informieren.

4.) Im Namen der Ehrengrade werden öffentliche Anfragen ausschließlich über mich als Vorsitzenden oder Ralf Klein als Pressewart beantwortet. Wir möchten Sie und euch bitten, Anfragen entsprechend nur an uns zu richten.

5.) Wir wünschen euch und uns dennoch eine weiterhin unbeschwerte Session. Wir sind nach wie vor der Ansicht, dass der Karneval bunt, frei von Zoten und familiengerecht ist und es auch bleiben soll.

Ralph Gemmel
1. Vorsitzender